Sana-Familienbande

Die Entbindung

In unseren drei wohnlich eingerichteten Entbindungsräumen werden Sie einfühlsam von einem erfahrenen und kompetenten Hebammen- und Ärzteteam betreut.

Dabei verfolgen wir das Konzept einer ganzheitlichen, familienorientierten Geburtshilfe, in das Sie sich gerne mit Ihren individuellen Vorstellungen zu Ihrer persönlichen Geburtsgestaltung einbringen können.

Nach den Aufnahmeuntersuchungen, die routinemäßig durchgeführt werden, wie z.B. CTG-Kontrolle, Blutdruck- und Temperaturkontrolle, Urinuntersuchung, Blutentnahme mit evtl. venösem Zugang, vaginaler Untersuchung mit evtl. Abstrichentnahme und Ultraschall, wird über das weitere Vorgehen individuell entschieden.

Bei ausreichender Wehentätigkeit mit gleichzeitiger Eröffnung des Muttermundes werden Sie im Kreißsaal weiter betreut.

Anderenfalls dürfen Sie entweder wieder nach Hause gehen oder werden auf die Station BO4 verlegt. Evtl. besteht nach der Geburt die Möglichkeit bei Zahlung einer Zusatzgebühr ein Familienzimmer zu belegen.

Bei längerem Aufenthalt im Kreißsaal wird die Schwangere durch die Station BO4 zu jeder Zeit verpflegt. Angehörige haben die Möglichkeit in der Cafeteria kleine Snacks zu kaufen.

Im Kreißsaal sollten max. 2 Angehörige die Betreuung der werdenden Mutter übernehmen. Überlegen Sie im Vorfeld, wer das sein soll. Um Ruhe und Entspannung für die werdenden Eltern im Kreißsaal nicht zu unterbrechen, sollte auf einen ständigen Wechsel im Kreißsaal verzichtet werden. Weitere Begleiter können den Wartebereich vor dem Kreißsaal nutzen.

Bitte sorgen Sie rechtzeitig für die Kinderbetreuung der Geschwisterkinder, da sie nicht zur Geburt mitgebracht werden können und auch wir keine Möglichkeit der Beaufsichtigung der „Großen" haben.

Die ersten Stunden nach der Geburt verbringen Sie in unserem Elternzimmer im Kreißsaalbereich und haben so die Gelegenheit, sich in aller Ruhe als Familie kennen zu lernen. Wenn Sie Stillen möchten, helfen wir Ihnen natürlich beim ersten Anlegen und beraten Sie gerne in allen weiteren Fragen.

Sollten Sie noch keine Hebammen für die Wochenbettbetreuung (Nachsorge) organisiert haben, händigt Ihnen die betreuende Kollegin auf Wunsch eine Liste aus.

Bitte bringen Sie immer Ihren Mutterpass und die Versicherungskarte mit in die Klinik. Bei Patientinnen, die über das Sozialamt versichert sind, sollte immer die Übernahme der Kosten im Vorfeld abklärt sein.