Vor der Geburt

Aufenthalt während der Schwangerschaft

Unser Anspruch ist es, Sie auch schon während der Schwangerschaft optimal zu betreuen. Manchmal ergeben sich im Schwangerschaftsverlauf Besonderheiten. Diese können unter Umständen ambulant abgeklärt werden, je nachdem lässt sich jedoch eine stationäre Aufnahme zur weiteren Diagnostik nicht umgehen.

Sowohl für die ambulante, als auch für die stationäre Befunderhebung stehen uns alle nötigen diagnostischen Mittel zur Verfügung (CTG, Dopplerultraschall-Untersuchung, laborklinische Kontrollen etc.). In Zusammenarbeit mit den anderen Fachabteilungen können weitere diagnostische Verfahren durchgeführt werden.

Bei einer drohenden Entbindung vor der 32. Schwangerschaftswoche wird eine Verlegung in die Universitäts-Frauenklinik Köln angestrebt. Durch die enge Kooperation ist prinzipiell eine Rückverlegung nach der 32. SSW möglich, falls sich die Situation stabilisiert hat und es nicht zur Entbindung gekommen ist. Sollte es doch zu einer vorzeitigen Entbindung kommen, ist ebenso eine Verlegung des Kindes nach der Geburt aus der Neonatologie der Uniklinik in unsere Kinderklinik möglich, wenn der gesundheitliche Zustand und die Reife des Kindes dies zulassen.

Insbesondere mit der Kinderklinik besteht eine enge Zusammenarbeit.
Einmal wöchentlich (Donnerstags) findet eine gemeinsame Visite der stationären (Risiko-) Schwangeren statt. Hier haben Sie zusätzlich zur normalen Visite die Möglichkeit, gemeinsam mit einem Kinderarzt und dem Geburtshelfer Ihre Fragen zu erörtern.

Termin Perinatalvisite
donnerstags 10.00 Uhr